Start/Hачало/Home
Impressum
Nationalhymne
 Bulgarienurlaube
Warum Bulgarien?
Urlaub 2001
Urlaub 2003
Urlaub 2004
Ausflüge 2004
1. Urlaub 2005
2. Urlaub 2005
Ausflüge 2005
Urlaub 2006
Ausflug 2006-1
2. Urlaub 2006
Ausflüge2006-2
Hotel Sun Palace
Urlaub 2007
Ausflüge 2007
Urlaub 2008
Urlaub 2008 Nr. 2
Ausflüge 2008
Ausflüge 2008 Nr. 2
Urlaub 2009
Ausflug 2009
Sun Palace 2009
Urlaub 2009 Nr. 2
Ausflüge 2009 Nr. 2
Urlaub 2010
Urlaub 2010 Nr. 2
Ausflüge 2010
Hotel Orel
November 2010
1. Urlaub 2011
Fremdenführer
Ausflug 2011
Meine Hotels
2. Urlaub 2011
Ausflüge 2011-2
Hotel Sun Palace - 2
Urlaub 2012
Bojidar
Treffen
Ausflüge
Hotel Sun Palace
Dorffest in Tankovo
2013
Pamporovo - Belogradschik
Gästebuch
Von anderen Autoren
DBG Leipzig e.V.
Bulgaren in Leipzig
Sehenswürdigeiten in BG
Links
Български
Национален химн
Моите почивки
Забележителности
Българи в Лайпциг
Книга за гости
English
National anthem
My holidays in Bulgaria
Sights
Visitors' book
Русский
Гостевая книга
Мои поездки
Test
 


Wir haben auch durchaus ernsthaften Urlaub betrieben. Von unseren drei Ausflügen war die Exkursion Sofia/Rila mit Abstand am schönsten. Wer das Rilakloster noch nicht gesehen hat, sollte es sich unbedingt ansehen. Meiner Meinung nach ein "MUSS"!  


Wir sind nicht mit TUI gefahren, sondern mit einem ansässigen Unternehmen. Dessen Anschrift hatte ich von meiner Bulgarischlehrerin. Diese Anschrift gebe ich auf Wunsch gerne weiter. Die übrigen Teilnehmer waren Russen. Der Reiseleiter Dimo gab seine Erläuterungen russisch und deutsch.

Zunächst ging es den Balkan entlang nach Sliven und schließlich über Stara Zagora nach Plovdiv. Dort besichtigten wir die Altstadt samt dem Amphitheater aus römischer Zeit. Zu Mittag aßen wir auch in Plovdiv. Dann fuhren wir weiter nach Sofia. Dort besichtigten wir die Alexander-Newskij-Kathedrale. Diese wurde zu Ehren der im russisch-türkischen Krieg gefallenen russischen Soldaten errichtet. Als Resultat dieses Krieges wurde Bulgarien von der fast 500 Jahre währenden türkischen Herrschaft befreit. Nach dieser Besichtigung hatten wir Freizeit. Da es sehr heiß war, verbrachten wir diese in einem Biergarten. Dann ging es weiter zum Wintersportort Borowitz, wo wir auch übernachteten. In Borowitz selbst ist im Sommer nichts los, hier sind nur ein paar Gäste, die wandern wollen. Am nächsten Morgen ging es dann Richtung Rila.  

Zunächst besichtigten wir ein Frauenkloster in der Stadt Samokov in der Nähe von Borovetz. Wichtig war, dass in diesem Kloster der bulgarische Nationalheld Wasil Lewski verweilt hatte. Dieser organisierte ein paar Jahre vor Ausbruch des russisch-türkischen Krieges den bulgarischen Widerstand, wurde aber 1873 von den Türken umgebracht. Und jetzt ging es endgültig nach Rila. Über das Kloster sage ich nicht viel. Schaut es euch an oder lasst es! Ich habe so etwas jedenfalls noch nicht gesehen. Es war phantastisch! Bemerkenswert war auch etwas anderes: Die anderen Mitreisenden waren Russen. Ich hatte geglaubt, dass nach 70 Jahren Kommunismus der Atheismus sich durchgesetzt hätte. Weit gefehlt! Fast alle Russen, darunter viele junge Leute, haben sich vor Betreten des Klosters mehrfach bekreuzigt. Es war beeindruckend. Von Rila ging es dann zurück an den Sonnenstrand.



Unser Reiseleiter Dimo

Alt- und Neustadt von Plovdiv


Aufgang zur Altstadt

Die Alexander-Nevski Kathedrale in Sofia


Ein Freisitz im Zentrum von  Sofia



Restaurant in Borovetz


Das Rilakloster - Kulturerbe der Menschheit und Nationalheiligtum der Bulgaren










Diese Tour haben wir mit TUI unternommen. Besichtigung eines Naturschutzgebietes mit Vogelbeobachtung - Weiterfahrt zum Fluss Ropotamo mit Flussfahrt auf demselben - Fahrt nach Sozopol/Besichtigung der Altstadt/Mittagessen (musste selbst bezahlt werden) - Weiterfahrt nach Burgas/dort Freizeit - Rückfahrt zum Sonnenstrand.  

Tipp: In Burgas haben wir am Platz der Kyrill-Kathedrale ein Restaurant aufgesucht. Es war noch billiger als am Sonnenstrand, auch das Essen. Beim nächsten Mal essen wir dort, nicht in Sozopol!

Ropotamofluss mit Schildkröte




Diese haben wir privat organisiert.  Fahrt mit einem Kleinbus über Varna, Goldstrand und Albena nach Kap Kaliakra. Auf dieser vom Meer umgebenen Festung längerer Aufenthalt. Ich kann nur sagen, es hat sich gelohnt! Weiterfahrt nach Baltschik. Dort Besichtigung des botanischen Gartens und des Schlosses der rumänischen Königin. Rückfahrt zum Sonnenstrand.





Der botanische Garten in Baltschick





 
Top