Start/Hачало/Home
Impressum
Nationalhymne
 Bulgarienurlaube
Warum Bulgarien?
Urlaub 2001
Urlaub 2003
Urlaub 2004
Ausflüge 2004
1. Urlaub 2005
2. Urlaub 2005
Ausflüge 2005
Urlaub 2006
Ausflug 2006-1
2. Urlaub 2006
Ausflüge2006-2
Hotel Sun Palace
Urlaub 2007
Ausflüge 2007
Urlaub 2008
Urlaub 2008 Nr. 2
Ausflüge 2008
Ausflüge 2008 Nr. 2
Urlaub 2009
Ausflug 2009
Sun Palace 2009
Urlaub 2009 Nr. 2
Ausflüge 2009 Nr. 2
Urlaub 2010
Urlaub 2010 Nr. 2
Ausflüge 2010
Hotel Orel
November 2010
1. Urlaub 2011
Fremdenführer
Ausflug 2011
Meine Hotels
2. Urlaub 2011
Ausflüge 2011-2
Hotel Sun Palace - 2
Urlaub 2012
Bojidar
Treffen
Ausflüge
Hotel Sun Palace
Dorffest in Tankovo
2013
Pamporovo - Belogradschik
Gästebuch
Von anderen Autoren
DBG Leipzig e.V.
Bulgaren in Leipzig
Sehenswürdigeiten in BG
Links
Български
Национален химн
Моите почивки
Забележителности
Българи в Лайпциг
Книга за гости
English
National anthem
My holidays in Bulgaria
Sights
Visitors' book
Русский
Гостевая книга
Мои поездки
Test
 


Dieser Urlaub war ein reiner Erholungsurlaub am Sonnenstrand, weil es leider mit meinen geplanten Ausflügen nach Stara Zagora und Perperikon/Tatul nicht geklappt hat. Aber dies hoffe ich im September nachzuholen. Dennoch habe ich meinen Aufenthalt in Bulgarien sehr genossen.


Das sind Horst und ich



Das ist unser Hotel



Gelangweilt haben wir uns auch nicht. Gleich in der ersten Woche  waren nacheinander verschiedene Gruppen bulgarischer Abiturienten im Hotel - jeweils Gruppen von 60 - 70 Leuten, die für Stimmung gesorgt haben. Sie waren jeweils für ca. drei Tage anwesend und hatten für den ersten Abend ein Unterhaltungsprogramm gebucht. Dieses konnten wir miterleben und kamen so in den Genuss ihrer Wettkämpfe (z.B. im Liegestütz eine Flasche Bier mit dem Strohhalm austrinken) und ihrer bulgarischen Musik.

Es waren fröhliche junge Leute, in keiner Weise agressiv, halt eben ein bisschen laut. In unseren Zimmern haben wir kaum etwas davon mitbekommen, aber andere Touristen fühlten sich doch erheblich gestört. Nun ja, die Jugendlichen haben eben auch nachts ihren Schlachtruf skandiert: "Edno, dwe, tri, tschettiri, pet, schest, sedem, ossem, dewet, desset, edinaisse, dwanaisse - wow!"  Das sind die Zahlen von eins bis zwölf auf Bulgarisch, mit denen sie sich von jedem Schuljahr einzeln verabschiedet haben.


Im Hotel gab es einen Tischtennistisch, den man kostenlos benutzen konnte. Nach knapp dreißigjähriger Pause habe ich mich als ehemaliger Aktiver letztes Jahr im Sommer wieder an den Tisch gewagt und seitdem vielleicht 6 - 7mal gespielt. Im Rahmen der Animation gab es auch ein Tischtennisprogramm. Da bin ich gegen bulgarische Abiturienten, gegen die Animateure und gegen andere Touristen verschiedener Nationalität angetreten. Obwohl ich weitaus älter als fast alle meine Gegner war, habe ich mich nicht blamiert. Ich konnte wesentlich mehr Sätze gewinnen als ich verloren habe. Lediglich dem besten bulgarischen Abiturienten sowie einem ehemaligen Berliner Jugendmeister musste ich mich geschlagen geben.

Eine Tischtennispartnerin war eine sehr angenehme Dame aus England. Sie hatte meinen Tischtennisschläger gesehen und mich gefragt, ob ich gegen sie spielen wolle. Meine Herren, war diese Frau noch fit! In der Heimat spielt sie regelmäßig Tennis und Tischtennis und außerdem reitet sie. Von ihrer Kondition kann ich nur träumen!


Margaret und ich





Mit Margaret und ihrem Begleiter



Mit Margrets Sohn



Rechts auf dem Bild sehen Sie Peni, eine besonders liebenswürdige Kellnerin






Mit Peter und Didi habe ich einen Ausflug nach Goritsa unternommen. Dieses kleine Dorf befindet sich am Fuße der Ausläufer des Balkangebirges, ungefähr 20 Kilometer vom Sonnenstrand und 30 Kilometer von Burgas entfernt. Es erfreut sich als Sommer- beziehungsweise als ständiger Wohnsitz vor allem bei Engländern aber auch bei Deutschen großer Beliebtheit.


Peter (links) und Didi



Mit unserem Auto vor der Kneipe









Dorfansicht, im Vordergrund ein "liegender Polizist"



Dorfansicht



Wir hatten All inclusive gebucht, und das verleitet doch sehr stark dazu, sich überwiegend im Hotel aufzuhalten. Wir waren aber auch mit allem rundum zufrieden. Die Zimmer, das Essen und die Getränke waren sehr gut. Unser Verhältnis zum Personal war wie fast immer phantastisch.  


Im Gespräch mit dem Manager und dem Küchenchef





Peni



Peni und Dotschka







Christina und Dotschka



Toni









Desi







Zusammen mit Kristina



Zusammen mit Krassimira und Kristina



Angel und Dotschka





Emilia





Milena



Pepi und Yoyo





Bulgarischer Themenabend





Alexander



Hristo und Svetlo



Ani







Natürlich habe ich mich wieder mit Freunden und Bekannten getroffen. Ein Bulgarienurlaub, ohne Snescha und Kristo zu sehen, ist für mich undenkbar.  Und Rilafan und Nico habe ich auch gesehen. Und bei Dida und Kremena bin ich auch gewesen.  Zweimal sogar habe ich Moira und Allen getroffen. Unverhofft waren die Begegnungen mit Veni und dem Eigentümer des Hotels Mercury samt Enkel und Vater.  Und mit Milena und Benno habe ich auch ein paar Bier getrunken.  Im Pamporovo war ich zweimal mit Alois und Sigrid zusammen.


Mit Moira und Allan



Mit Sigrid und Aloys










 
Top